Wer abnehmen will, kann aus unzähligen Diäten und Kuren wählen. Egal ob Low Fat, FdH oder kohlenhydratarme Ernährung, für jeden Abnehmtyp gibt es das passende Programm. Doch in einem Punkt sind sich alle Experten einig: Ohne Sport und Bewegung bringt auch die beste Diät keine langfristigen Erfolge.


Doch wie gelingt der Einstieg in eine Sportart, wenn die Jahre zuvor die maximale Bewegung aus dem Gang vom Sofa zum Kühlschrank bestanden hat? Nun ja, zunächst ist es wichtig, dass man sich überhaupt bewegt.

Wer das verstanden hat und dementsprechend handelt, der hat schon einen wichtigen Schritt zum Erfolg getan. Deswegen reichen anfangs auch kurze Sport-Einheiten an drei bis vier Tagen die Woche aus. Zu Beginn tun es kleinere Spaziergänge an der frischen Luft, ein wenig Fahrradfahren oder ein paar Bahnen im Schwimmbad.
Später kann man sich an Wanderungen versuchen, Joggen gehen oder sich an das immer beliebter werdende Walken heranwagen.

Walken, der perfekte Einstieg

Gerade Laufen oder Walken eignet sich optimal, denn man kann seine Kraft und Geschwindigkeit optimal bestimmen und so seine Ausdauerreserven gut dosieren. Sinnvoll ist hierbei ein Schrittzähler, mit dem sich Erfolge und Fortschritte mit minimalem Aufwand messen lassen.

Da es unzählige Modelle gibt, können Sie mit einem Schrittzähler Test im Internet schnell das passende Gerät für Ihre Ansprüche finden. Walken lässt sich übrigens prima in den Alltag integrieren: Lassen Sie das Auto stehen und walken Sie stattdessen zum Supermarkt oder zur Bank! Im Gegensatz zum Joggen ist Walken besonders geeignet für Leute mit starkem Übergewicht, denn es belastet die Gelenke weitaus weniger bei vergleichbarem Energieverbrauch.

Wer es schafft, regelmäßiges Walken in seinen Alltag zu integrieren, der kann gepaart mit einer gesunden Ernährungsweise effektiv und vor allem dauerhaft Gewicht verlieren. Noch ein Tipp: Benutzen Sie einen mp3-Player und hören unterwegs Ihre Lieblingssongs oder ein spannendes Hörbuch und Sie werden sehen: Walken kann richtig Spaß machen!

Mit Nordic Walking richtig durchstarten

Als Königsdisziplin des Walking gilt gemeinhin das so genannten Nordic Walking. Durch den Einsatz von Gehstöcken, ähnlich denen beim Skilanglauf, trainieren Sie zusätzlich Ihre Oberkörpermuskulatur mit. Durch den leicht erhöhten Sauerstoffverbrauch im Vergleich mit normalem Walking ist Nordic Walking einen Tick anstrengender und daher besonders für etwas geübtere Läufer geeignet.

Aber auch als absoluter Anfänger kann man sich im Nordic Walking versuchen. Besonders viel Spaß macht das Laufen in einer Gruppe, denn mit motivierten Mitstreitern purzeln die Pfunde oft wie von selbst.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +