Favoriten für die Aktivität mit Spaß und Wirkung

Den ersten Teil dieses Beitrags Fitness-Aktivität Wie viel ist richtig, haben wir der Erklärung geschlossen, dass Sie wirksame Aktivitäten mit Spaß verbinden sollten und die ausgewählte Fitness und Trainingsmethode einfach zur Gewohnheit lassen können.


 
Sind die Veränderungen erst mal zur Gewohnheit geworden, gehören die neuen Dinge zum Alltag und Sie haben sozusagen „Spaß am alltäglichen“. Suchen Sie sich (um schneller Erfolge zu erzielen) Sportarten aus, bei denen die Muskulatur der Beine am meisten belastet wird, ist es sogar ohne besondere Hilfsmittel, ziemlich schnell möglich, etliche Kilos zu verlieren.

Auf Sportarten bezogen die es ermöglichen die Beine einzusetzen, haben Sie sehr viele Möglichkeiten welche zu finden, die Ihnen Spaß machen und die Sie ausdauernd betreiben können.

Aktiv werden und das Fitnessniveau langsam steigern

Aktiv zu sein ist immer ein guter Weg und „in Bewegung bleiben“ wird auf jeden Fall helfen. Sport ist ja Bewegung, bis auf ein paar einzelne Sportarten, die zum Abnehmen nicht geeignet sind, weil sie entweder keine physischen Inhalte haben (Warum heißt es eigentlich „Schachsport?“) oder weil sie bereits eine gut funktionierende Fitness voraussetzen.

Joggen sollten Sie beispielsweise erst, wenn Sie ein Gewicht von unter 100 Kilo aufweisen können und um einen Marathon mitzulaufen ist es auch sinnvoll nicht nur den Willen zu haben, sondern eine Fitness, die es Ihnen ermöglicht wenigstens in der Gesamtzeit am/im Ziel anzukommen (Irgendwann ist auch der letzte Schiedsrichter weg).

Je mehr Sie Ihr Fitnessniveau steigern, desto schneller können Sie andere Sportarten in Angriff nehmen. Die falsche Einstellung zu den eigenen Möglichkeiten führt schließlich zu Frust und zum Sieg des inneren Schweinehunds. Die Aussage: „Das schaff ich nicht also lass ich es ganz“ bringt Sie nicht weiter.

Sollten Sie also einiges über 100 Kilo wiegen, ist es sinnvoll mit längeren Spaziergängen anzufangen, Rad zu fahren, Schwimmen zu gehen und zum Fernsehen nicht im Sessel, sondern auf einem Hometrainer zu sitzen. Stellen Sie Ihre Ernährung noch auf „Kohlenhydratarm“ um (passende Beiträge dazu unter dem Artikel), werden Sie ziemlich schnell in den Gewichts Bereich kommen, in dem Sie andere Sportarten testen können.

In die richtige Spur kommen

Radfahren Schwimmen und Wandern (im Winter vielleicht mal Langlauf?), sind also am besten geeignet um in die richtige Spur zu kommen. Aktivität im Urlaub ist auch immer ein guter Weg um mit Spaß fit zu bleiben. Viel Neues zu sehen und zu erleben macht einen Heidenspaß und ist dabei noch spannend.

Wobei das natürlich alles (auch im Urlaub), immer mit der richtigen Ernährung zusammenhängt, denn wenn Sie weiter Ihr Fastfood und Ihren Bäcker lieben, wird der Beste und ausdauerndste Sport Ihrem Körper nicht helfen können die überflüssigen Pfunde loszuwerden.

Nichts aufzwingen lassen

Ihre persönlichen Vorlieben und Ihr Spaß daran was Sie tun ist ebenfalls enorm wichtig für langfristigen Erfolg. Sportarten, die Sie sich widerwillig aufzwingen und die Ihnen keinen Spaß machen, werden niemandem helfen, das funktioniert nicht!

Da zwingen Sie sich zu irgendeinem Sport, weil Sie irgendwo (TV oder Fernsehen) gehört haben das es einer Person geholfen hat, um nach kurzer Zeit aufzugeben und zu denken: Ich hab doch gewusst, dass klappt nicht.“ Das Resultat ist schließlich schlechte Laune oder Frust und solche Ergebnisse kann keiner gebrauchen, genau wie die überflüssigen Kilos.


 

Dauer und Intensität der Belastung

Wichtig ist auch, mit welcher Intensität Sie trainieren und auch hier sollten Sie sich zu Anfang Zeit lassen und öfter Pausen machen. Ihr Körper muss sich genau wie Sie erst einmal an den neuen Rhythmus, die neue Lebensart gewöhnen und bis Sie die beste körperliche Belastung nutzen/erreichen können wird einige Zeit vergehen.

An einige „Faustregeln“ können Sie sich aber schon mal gewöhnen. Sie sollten sich zum Beispiel, während des Trainings noch unterhalten können und der optimale Puls ist erreicht, wenn Sie sich an die Regel 180 minus Ihr Alter halten.

Auf jeden Fall sollen Sie Erholungsphasen in ein regelmäßiges, intensives Training einbauen. Wenn Sie Intensiv und vielleicht über mehrere Stunden trainiert haben, ist es durchaus empfehlenswert mal einen Tag auszulassen. Es ist jedoch ziemlich schwer einen allgemeingültigen Punkt festzumachen, da die Dauer der Belastung Individuell ist.

Ideal um anzufangen, wäre (je nachdem wie hoch Ihr Gewicht ist) ein Training 3-bis 4-mal pro Woche, dass Sie auf zirka eine Stunde ausbauen und weiter steigern, je leichter es Ihnen fällt. Wichtig ist auch, dass sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, welche Trainingsarten überhaupt für Sie geeignet sind.

Körper wird es Ihnen danken

Aus eigener Erfahrung sind wir davon überzeugt, dass die Häufigkeit mit der Sie trainieren von 3-bis 4-mal wöchentlich (je nach Möglichkeiten) auf ein tägliches Training gesteigert werden sollte. Dabei wäre 3-mal wöchentlich das Minimum und je trainierter Sie werden, desto weniger Ruhe und Erholungsphasen werden Sie benötigen, was das Training nochmals steigert ohne dass es Ihnen schwerer fällt.

Ihr Körper wird es Ihnen sehr schnell danken, wenn Sie sich regelmäßig die Zeit nehmen um zu trainieren. Darauf können Sie sich verlassen, genauso wie auf das zuzunehmen (wenn Sie nichts tun).
Die Zeit, die Sie für Ihr Training nutzen, ist Zeit die Sie sich für Ihren Körper und Ihre Gesundheit nehmen. Es ist also nie vergeudete Zeit und mit dem richtigen Sport auch keine Quälerei sondern ein schönes Hobby, das auch noch Spaß macht.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +