Entscheidung für den Quälgeist Hometrainer

Klar sind jetzt die Gedanken nicht so recht bei Fitnessaktivitäten oder etwa doch? Mehrmals im Jahr sind solche Zeiten, in denen andere Dinge (Genuss, Schlemmerei oder Gemütlichkeit) wichtiger erscheinen. Urlaub oder die Weihnachtszeit sind nur zwei davon, die wir hier nennen wollen.


Allerdings wird die Anzahl der Menschen mittlerweile deutlich größer, die selbst zu diesen Zeiten an ihre Gesundheit denken und etwas für die Fitness tun.
Fitnessgeräte sind nicht nur Möbelstücke, auch wenn so ein Hometrainer eine hervorragende Figur als Handtuchhalter im Bad macht.

Bekommen Sie so ein Gerät geschenkt oder holen Sie sich selbst so ein Teil, weil Sie erkannt haben, dass Sie etwas tun müssen um Ihre Fitness zu erhalten, sollten Sie sich ein Fitnessgerät in entsprechend guter Qualität besorgen.

Sie bekommen dann in der Regel gleich einen Trainingsplan mit geliefert. Solche eingebauten Trainingsprogramme für verschiedene Leistungsstufen gestalten Ihr Training anregend und abwechslungsreich.

Entscheidung für solide gebaute Qualitätsgeräte

Wir wollen keine Werbung für irgendwelche Geräte oder Hersteller machen, aber vor der Anschaffung sollten Sie wenigstens bedenken, dass solide gebaute Qualitätsgeräte für mehr Spaß beim Training sorgen, weil sie einfach funktionieren.

Der Spruch: „Ich hab nicht so viel Geld um immer das billigste zu kaufen“ sagt schon aus, was wir mit „Qualität“ meinen. Bei der Anschaffung sollte also vorher entschieden werden, ob wieder einmal die Werbung für das neueste, beste und preiswerteste Wundergerät gewinnt.

Die Entscheidung sollte einfach sein, entweder ein gutes Gerät oder gar keins. Dann ist es aber endlich soweit, plötzlich steht so ein sperriges Gerät zu Hause im Weg, führt Ihnen immer Ihre guten Vorsätze vor Augen, kämpft gegen Ihre Antriebslosigkeit und erinnert Sie daran was Sie vorhaben.
Der (für Sie) positive Effekt ist, dass Ihnen gar nichts anderes übrig bleibt, als es zu benutzen. Das war ja schließlich auch der Plan oder?

Hometrainer als Quälgeist?

So ein Hometrainer kann (soll) ein ganz schöner Quälgeist sein und dass nicht nur wenn man drauf steht oder sitzt! Doch selbst wenn Sie ihn nur ansehen, ist das schon mal eine super Motivation, denn schließlich erinnert er Sie ja daran, was Sie eigentlich damit vorhaben.

Das wird dabei hilfreich sein sich aus dem Sessel zu schälen, auch wenn Chips und Schokolade rufen. Das Gerät täglich zu sehen, ist also wie eine Art Trainer, der Sie immer wieder auffordert anzufangen bzw. weiterzumachen.

Es ist also sinnvoll, das Gerät für das Sie sich entschieden haben so aufzustellen, das Sie es immer sehen (selbst wenn es nur aus dem Augenwinkel ist).

Verstecken Sie Ihren Gesundheitshelfer nicht in Kellern oder Kammern, das rächt sich mit Sicherheit (nicht nur auf der Waage). Auch die Aussage: „Ich habe einen Hometrainer“ hilft Ihnen nicht abzunehmen, solange das Teil nur irgendwo herumsteht.

Ohne teure Anschaffungen trainieren

Zu Hause Ausdauersport zu betreiben, ist (gerade als Sportanfänger) auch ohne teure Anschaffungen machbar.
Für den Anfang und um zu erkunden inwieweit Sie überhaupt willens sind etwas zu tun (ohne sich zu zwingen) können Sie zum Beispiel einfach Treppen gehen oder Seil springen.

Weil Sie wahrscheinlich keine Treppe in der Wohnung haben, können Sie mit einer Fußbank, ähnliche Effekte erzielen.
Kniebeugen und Situps (Rumpfbeugen) sind auch sehr effektiv.
Mit sinnvollen Geräten wie Hometrainern (Bikes oder Multitrainern) erzielen Sie jedoch die besten Effekte, müssen nicht raus und können sogar noch beim Training Fernsehen.
Es muss aber nicht unbedingt einer dieser völlig sinnfreien und überteuerten Steptrainer aus der TV Werbung sein.


Außer natürlich, Sie wollen unbedingt dieses Teil, weil er schön glänzt oder weil die Werbesprüche so schön einleuchtend sind. Das Gewissen ist wieder mal beruhigt (bloß wie lange?), auch wenn er dann zwei Wochen später im Schrank oder Keller vor sich hin glänzt.

Sie haben auch weitaus einfachere Möglichkeiten. Sie können einfach Ihre Wohnung verlassen und spazieren gehen. Niemand wird auf die Idee kommen dass Sie Sport/Fitnesstraining machen, nicht einmal wenn Sie das etwas zügiger tun. Solche Wege sind für viele Anfänger genau der passende Einstieg in eine gesunde sportliche Lebensweise.

Sinnvolles Krafttraining zu Hause

Zuhause ist ein sinnvolles Krafttraining ebenfalls ohne Probleme und ganz ohne Anschaffungen möglich, das notwendige Gewicht liefert Ihr eigener Körper (auch ohne Übergewicht).

Es gibt eine Menge Übungen, die Sie mit Ihrem eigenen Körpergewicht durchführen können und Sie sollten lediglich daran denken, dass eine gewisse Gefahr besteht, dass Sie bei der Ausführung der Übungen Fehler machen.

Informieren Sie sich deshalb am besten vorher über die Möglichkeiten und Risiken. Anleitungen mit denen Sie Verletzungen ausschließen finden Sie im Internet oder bei Beratungen (Probetagen/Wochen in Fitnessstudios).
Wenn Sie die Übungen mangelhaft ausführen, wird Ihr Training bestenfalls wirkungslos sein, im schlimmsten Fall können Sie sich sogar Verletzungen zuziehen. Bevor Sie Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen, sollten Sie sich also qualifizierte Anleitungen besorgen.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +