Weg durch einen Park im Sommer

Fitnesstipps zum Thema Bewegung Teil 3

Fitnesstipp Nordic Walking

Im letzten Artikel (Hier), habe ich mich etwas ausführlicher mit dem Joggen befasst. Fitnesstipps zum Thema Bewegung gibt es aber viele und im ersten Artikel zu dem Thema, (Hier) habe ich eine Liste mit möglichen Kandidaten eingebaut.

 

Vielleicht fragst du dich seit einiger Zeit, was du tun kannst-/sollst-/musst, um neue Wege zu gehen, um abzunehmen oder wieder fit und Leistungsfähig zu werden. Darum geht es meistens bei der Frage nach der Fitness. Heute will ich bei der Suche nach Möglichkeiten, zum Nordic Walking kommen.

Nordic Walking. Ein effizientes Training

Es gibt viele Verfechter des Nordic Walkings, obwohl das in den letzten Jahren wieder etwas nachgelassen hat. dabei geht es mit dem „normalen“ Nutzer los und hört beim, aggressiv cholerischen, fanatischen Kampf-Walker auf. Sich auf Diskussionen mit fanatischen Stockschwingern einlassen bringt nix. Das ist zumindest mein Tipp und meine Erfahrung.

Mir selbst ist es jedenfalls irgendwie egal ob ein Skistock meine Fußgelenke um 5 oder um 12 Gramm pro Schritt entlastet. Wichtig sind die Ausgangswerte.
Das Startgewicht für diese Trainingsart sollte nicht über 100 Kilo liegen, wie im letzten Artikel beschrieben. Dann ist auch Nordic Walking ein effizientes Training.

Es kann also gar nicht negativ sein, auch wenn trotzdem das Körpergewicht bei jedem Schritt die Gelenke belastet.

Das Training des Oberkörpers, der Arme und deiner gesamten Muskulatur, ist nicht zu unterschätzen. Beim Walking werden doch etwas mehr Muskeln beansprucht als beim Joggen.

Die Energieverbrennung ist zwar beim Joggen höher, aber für ungeübte/untrainierte Menschen ist Walking ein guter Einstieg ins regelmäßige Ausdauertraining.

Gewicht über 100 Kilo und Nordic Walking?

Hier gilt das Gleiche wie beim Joggen. Ab dem sogenannten „UHU“ Gewicht, also unter Hundert Kilo, ist auch Nordic Walking eine Möglichkeit abzunehmen und fit zu werden.

Fazit zum Nordic Walking

Nordic Walking ist eine Trainingsart, die für deine Gesundheit gut ist und für ein sinnvolles Fitnesstraining genutzt werden kann.
Es aktiviert mehr Muskeln im Körper als normales Wandern. Und wenn die Technik richtig ausgeführt wird, sind mehr Muskeln in Bewegung als beim Joggen.

Die Stöcke helfen, bei richtigem Einsatz, das Gewicht besser zu verteilen und entlasten etwas die Gelenke (Hüfte, Knie und Füße).

Während die Muskulatur der Arme etwas mehr beansprucht wird. Dein ganzes Kreislaufsystem wird etwas mehr entlastet und geschont, als beim Joggen.

Wenn du diese Trainingsart regelmäßig betreibst und nicht nur sporadisch als „Alibi“ Aktion, kannst du durch den richtigen Einsatz der Arm- und Beinmuskulatur die Effektivität deines Trainings steigern.
Du erhöhst dein Tempo und machst Schritt für Schritt ein effizientes Fitnesstraining daraus.

Sinnvoller Zusammenhang zwischen Spaß, Bewegung und Training

Alles was leicht fällt, macht auch Spaß, und Bewegung an der frischen Luft ist ein vorteilhafter, wichtiger Punkt beim Nordic Walking.
Der Einsatz/die Unterstützung durch die der Arm- und Schultermuskulatur hilft dir, länger durchzuhalten und weitere Strecken zurückzulegen.

Ein wichtiger Vorteil, weil du dadurch die eigene Ausdauer enorm steigerst und je mehr du tust, umso länger hältst du durch.
Die Worte Spaß, Aktiv, Bewegung, Sport und Training bekommen einen Sinn, einen Zusammenhang. Und besonders das Wort Bewegung verliert die abschreckende Wirkung.

Also: Fang einfach an!

dein Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.