Die Erkenntnis „Ich muss selbst etwas für mich tun“

Fakt ist, dass immer mehr Leute etwas für ihre Fitness und Gesundheit tun wollen, dieser Trend wird immer populärer und das schönste daran ist: fast alle tun das freiwillig. Diese Erkenntnis, dieses „Ich muss selbst etwas für mich tun, da hilft mir niemand weil das gar nicht geht“ setzt sich langsam durch.


Viele sagen, das ist gut so, denn es ist notwendig alte Denkstrukturen, wie Chips, Bier, Fernsehen (Stammtischfußball) und träge Bequemlichkeit aus den Köpfen zu verbannen. Die einzigen, denen das nicht gefallen wird sind die Verkäufer der „Schnell, schnell“ Diäten, die „über Nacht im Schlaf Abnehm Experten“ oder die öfter auftretenden Wundermittelanbieter (Tabletten, Tropfen, Drinks oder Pulver).

Irgendwann kommt der Punkt

Solange Sie Jung und frisch sind haben Sie mit der falschen Lebensweise keine größeren Probleme, weil Ihr Körper einfach noch so gesund ist um die meisten Attacken abzuwehren. Diese Bequemlichkeit und Faulheit genießen Sie, ohne darüber nachzudenken was sich da langsam entwickelt. Irgendwann kommt dann der Punkt an dem eingesehen wird, dass da etwas falsch läuft und dass es so nicht weitergehen kann.

Nach diesem Klick werden Sie entsprechend Handeln und brauchen neue bessere Gewohnheiten, die Sie ohne Kauf-Diät, Chemische Keulen oder giftige Süßstoffersatzmittel mit regelmäßigem Training und gesunder Ernährung zu einer besseren Fitness, Leistungsfähigkeit und Gesundheit führen.

Fit und gesund, „Freiwillig“ verändern

Fitness, Gesundheit, Veränderungen und „Freiwillig“, das sind die Wörter die auf einmal im Vordergrund stehen. Die einen nennen es „Mitlivekrisis“ oder so und die anderen Aufwachen, erkennen. Klar will jeder fit und gesund sein, klar ist aber auch, dass es mehr Mühe machen wird diese Wünsche oder Erfordernisse zu erfüllen.
Vor allem wenn sich einmal schlechte, faule und bequeme Gewohnheiten eingeschlichen und festgesetzt haben. Außerdem habe Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Sie, mehr dafür tun müssen um fit zu bleiben, je älter Sie werden.

Zumindest in der Zeit der Umgewöhnung trifft das auch zu und erst wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben oder sich Ihrem Ziel nähern wird es etwas leichter. Ihr ganzer Körper passt sich an, der Stoffwechsel stellt sich um und durch den Muskelaufbau fällt es Ihrem Körper leichter, alles Überschüssige zu verbrennen.

Fit, gesund und Leistungsfähig zu werden ist also das Ziel. Fit, gesund und mit Leistungsbereitschaft zu handeln ist der Plan, die Voraussetzung.

Einfach ? Schnell? Was – Wo tun

Was soll ich denn machen, wie soll ich es machen, wie effektiv ist das was ich tun kann und wo kann ich das tun? Das sind die ersten Fragen, das erste Problem der meisten Menschen bei denen es „Klick“ gemacht hat. Natürlich werden zuerst die einfachsten, schnellsten Wege ins Auge gefasst (das tun wir alle), nur kommt oft gleich die Erkenntnis, dass es ja gar nicht funktionieren kann, was da oft angeboten wird.

Einige der Methoden funktionieren auch, nur nicht so wie sie angeboten werden, denn mit anderer, besserer Ernährung abzunehmen funktioniert nicht allein, es gehört noch eine Portion Bewegung dazu. Kombinieren Sie das nicht dauerhaft, wird es nicht funktionieren und der sogenannte „Jo-Jo Effekt“ muss dann als Ausrede herhalten.


Bei den meisten ist die Effektivität der wichtigste Punkt, denn (wie alle anderen), wollen Sie das Ziel schnell, schnell erreichen und nach Möglichkeit dabei noch besser sein als alle anderen. Dieser Fakt ist jedoch genau der Punkt der uns erst zu solchen negativen Effekten bringt? „Schnell, schnell“ bedeutet Stress und Stress können Sie mit Krank auf eine Stufe setzen. Krank hindert Sie daran weiterzumachen und schon ist die negative Spirale in Gang gesetzt. Pharma und Krankenkassen wird es freuen, Sie und Ihr Umfeld wohl eher weniger.

„Schnell, schnell“ passt also überhaupt nicht zum Thema gesund.

Wer Ihnen erzählt/einredet „Ich helfe Ihnen schnell abzunehmen“, der meint eigentlich „Ich helfe Ihnen schnell krank zu werden“ Und glauben Sie es oder nicht, keiner dieser Verkäufer interessiert sich dafür was aus Ihnen wird oder ob Sie vielleicht noch Krank werden von dem Zeug.

Im nächsten Beitrag wird darüber geschrieben, dass Effektivität eben nicht alles ist und manchmal sogar ein falscher Weg ist. Bis dorthin können Sie hier mehr zum Thema des Beitrags: Freiwillig gesund und fit. Die Erkenntnis „Ich muss selbst etwas für mich tun“ lesen.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +
 
Bildquelle: www.bildtankstelle.de