Gemüsesorten, Paprika

Gesunde Ernährung als Abnehmlösung 2

Die falschen Nährstoffe in der falschen Dosis

Dass euer Körper nicht mehr mit dem Einlagern von Fett reagiert, wenn ihr euch abwechslungsreich ernährt und ihn mit mehr Bewegung unterstützt, hatte ich im letzten Artikel bereits geschrieben. Das ist bereits eine der wenigen sinnvollen Abnehmlösungen, wenn auch bei „Abwechslungsreich“ die Mengen nicht zu groß sind.


 

Warum speichert unser Körper überhaupt so viel?

Euer Körper weiß allerdings nicht, dass Ihr jederzeit an Nahrung herankommt und verhält sich noch so, wie es tausende Jahre lang notwendig war, er versucht alles zu speichern, was im Moment nicht gebraucht wird. Alles was zu viel ist, ungenutzt wieder auszuscheiden, wäre ein Weg, der uns nützen könnte, aber so reagiert unser Stoffwechsel halt leider nicht.

Weil wir ihm immer wieder was zum Speichern geben!

Er speichert fleißig weiter, nach dem Motto: “Wer weiß, wann ich wieder was bekomme”. Und warum? Na ganz einfach, weil wir ihn lassen und ihm immer wieder was zum Speichern geben. Bekommt er noch dazu die Nährstoffe mit denen er es am einfachsten hat (Zucker/Kohlenhydrate), seht Ihr die Resultate schnell im Spiegel

Sind wir also selbst schuld an unserem Übergewicht? Zu über 90% Ja! Die wenigen Fälle, in denen eine Krankheit an der Misere schuld ist lasse ich hier mal außen vor, denn diese Menschen brauchen anderweitige Hilfe.

Die Mengen an Nahrung, also die Dosis macht die Gefahr und sind es dann noch die falschen Nährstoffe wird es noch schneller schiefgehen. Soweit ist das auch zu verstehen, weniger zu essen heißt weniger speichern und trotzdem können wir zufrieden und satt leben, kein Problem.
Viele Studien und Statistiken bestätigen, dass der Anteil an Übergewichtigen in der Bevölkerung immer größer wird. Das Problem haben nicht nur die Amerikaner oder Mexikaner, die Deutschen spielen mittlerweile auch in der Oberliga der Übergewichtigen.

Das könnt Ihr überall lesen aber leider sind gerade die Betroffenen in Ihrer Bequemlichkeit und Ihren Gewohnheiten gefangen und sehen keine Notwendigkeit zu handeln oder wenigstens zu versuchen Ihren Hüftspeck loszuwerden.

Wie kann ich denn nun meinen Hüftspeck loswerden?

Eine Frage, die ziemlich Simpel ist, die es aber geschafft hat in den letzten 20-30 Jahren einen Milliardenmarkt aufzubauen. Die zunehmende Hektik im Alltag, die zunehmende “Schnell-Schnell” Mentalität und auch die Fastfood Ernährung unterstützt diesen Markt noch nach Kräften und der einzelne bequeme Mensch hat nicht viele Chancen da rauszukommen.

Auswahl der richtigen Produkte

Gesunde, Abwechslungsreiche Ernährung ist heutzutage wichtiger denn je. Das geht eben schon bei der Auswahl der Produkte los und wenn ich meinen Focus auf natürliche Lebensmittel lege, habe ich bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung getan. Achtet also bei der Wahl eurer Lebensmittel auf “Klasse statt Masse” und meidet industriell hergestellten Nahrungsmüll, der mit Unmengen von Zucker versetzt ist.

Natürliche Lebensmittel

Natürliche ursprüngliche Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe liefern ein gesundes „mehr“ an Nährstoffen und Vitaminen. Zu solchen ursprünglichen Lebensmitteln könnt Ihr durchaus auch Feinfrost Gemüse zählen, das wird direkt nach der Ernte gewaschen, gefrostet und verpackt. Die Kühlkette wird bis ins Kühlregal Ihres Händlers eingehalten und frischer geht es kaum.


 
Das „vermeintlich“ frische Gemüse, dass Ihr in den Auslagen der Märkte liegen seht, hat meist schon eine lange Reise mit verschiedenen Transportmitteln hinter sich und wird (manchmal) im Regal bunt beleuchtet um wenigstens noch etwas frisch zu wirken.

Bäckereiprodukte sind keine frischen Lebensmitte

Frische Lebensmittel sind ein wichtiger Teil der gesunden Ernährung. Das trifft auf Brot und Co nicht zu! Bäckereiprodukte sind keine frischen Lebensmittel, egal was der Bäcker sagt.
Raffiniertes Mehl ist eine Konserve und das einzige was daran frisch ist, ist der Zustand nach dem Backen. Sind noch ein paar Körner drübergestreut wird es auch nicht gesünder.

Auch beim Essen von Vollkornbrot steigt augenblicklich der Blutzuckerspiegel und verhindert jeden Abnehmversuch. Am Spruch: „Ohne Bäcker gibt es keine Dicken“ scheint was dran zu sein. Probiert es einfach mal 2-3 Wochen aus.

Bringt eurem Körper seine natürliche, optimale Gesundheit zurück, indem Ihr die richtigen Lebensmittel esst und etwas für eure Fitness tut.
Durchhalten, weitermachen bleibt die Devise!

 
facebook.com-AktivPlatzSteffen Beyer auf Google +
 

  1. Mojo
    MojoSep 23, 2014

    Was ich immer ganz gerne kaufe, ist gefrorenes Gemüse. Die Vitamine und Mineralien werden im gefrorenen Zustand meist sehr gut konserviert und da das Gemüse meist direkt nach der Ernte schockgefroren wird, ist es meist Vitaminreicher als das Gemüse das schon ein paar Tage im Regal liegt, vor allem wenn dieses aus dem Ausland erst angeschifft wurde (z.B. marokkansiche Bohnen).

  2. betty
    bettyOkt 11, 2014

    Ja, das ganze Thema ist wirklich relativ simpel, und es ist mir kaum verständlich,warum sich so viele Menschen mit Gewicht und Abnehmen herumplagen, anstatt einfach mal gescheit ihre Ernährung zu ändern! Ich habe immer das Problem, dass ich schauen muss, dass ich nicht zu dünn werde… Es ist doch sooooo einfach. Das entscheidende ist, dass das Verhältnis von Nährstoffen zu Kalorien falsch ist, in der zumeist gegessenen Nahrung einfach viel zu wenig wirklich wichtige Nährstoffe enthalten sind, und viele Kalorien. Man muss einfach die Ernährung so ändern, dass das Verhältnis umgekehrt ist. Dann hat man auch keinen Heißhunger mehr, keine Jojoeffekte etc. Gut funktioniert das auch mit Hilfe von Superfoods, denn sie gleichen die Defizite gut aus. Auch Gemüse aus dem Supermarkt ist inzwischen relativ Nährstoffarm, im Vergleich zu noch vor wenigen Jahrzehnten. Labortest zeigen beispielsweise in Gemüse einen Verlust von über 80% an Mineralstoffen und Vitaminen in den letzten 50 Jahren an. Toll oder? Das weiß kaum jemand.

  3. Steffen
    SteffenOkt 13, 2014

    Hallo Mojo,

    da ist was dran, tiefgefrorenes Gemüse ist meist die „frischere“ Wahl, wenn ich im Supermarkt einkaufe. Wochenmärkte und die Angebote der Direktvermarkter sind auch nicht schlecht und dazu noch Regional.
    Danke für Deinen Kommentar.

    Hallo Betty,

    Die Ernährung zu ändern, ist ja gerade das Hauptproblem und solange uns die Werbung und einige „Organisationen“, die dafür bezahlt werden einreden wollen, das alles so in Ordnung ist, wird sich da nicht viel ändern. Superfoods müssen es ja nicht gleich sein, es würde schon reichen, wenn sich die Menschen auf frische Nahrungsmittel zurückbesinnen und wieder selber kochen. Das Hauptübel ist wohl der zuckerverseuchte industrielle Nahrungsmüll.
    Danke auch für Deinen Kommentar

    • gesund leben
      gesund lebenApr 01, 2015

      Ich finde es eigentlich kein Problem, die Ernährung zu ändern. Es gibt gute Lebensmittel zu kaufen. Das Problem ist die Einstellung jedes einzelnen, nämlich dass für die eigene Ernährung und Gesundheit keine Verantwortung übernommen wird. Verantwortung dafür übernehmen heißt eben, sich mal damit beschäftigen, sich informieren, drüber nachdenken, und sich nicht von der Werbung etc. manipulieren lassen, und dann einfach ändern was es zu ändern gilt. Das ist auch eine Frage der Bequemlichkeit und der Ignoranz gegenüber dem eigenem Körper. Klingt jetzt ein bisschen hart, aber ich verstehe das nicht, dass man sich einfach lauter Mist in den Körper stopft, ohne darüber nachzudenken. Und sich dann noch wundert, wenn man krank wird oder Übergewicht entwickelt.

  4. Home Trainer
    Home TrainerMai 22, 2016

    Wer seine Ernährung umstellen möchte, braucht als erstes einen starken Willen. Er braucht den Glauben an sich das er es schaffen kann. Er braucht ein klares Ziel vor Augen und er braucht ein Motiv einen brennenden Wunsch, das Verlangen es auch tatsächlich zu Wollen. Wenn er das hat ist er auf dem besten Weg, nicht nur seine Ernährung umzustellen, sondern darüber hinaus auch sein Wunschgewicht zu erreichen. Wie im Artikel gut beschrieben, sind 90 % der Menschen selber schuld an ihrem Übergewicht. Wenn sie dann erstmal übergewichtig sind, dann fangen sie an mit irgendwelchen Diäten, wenn sie den Hüftspeck wieder runterhaben möchten. Doch was bewirkt das zudrehen des Nahrungshahnes überhaupt ? Der Körper fängt an einen Nahrungsmangel festzustellen und macht die Fettspeicher voll, um dem Körper trotzdem ausreichend Energie zu geben. Nimmt man dabei ab ? Ja nimmt man, allerdings wird bei der erneuten Nahrungsumstellung auf ein normales Essverhalten, ein sogenannter JoJo Effekt erzeugt und der Körper gibt die Fettreserven wieder frei. Am Ende ist man dann dicker als zuvor.

dein Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.