Ergänzung zu anderen Aktivitäten

Gymnastik ist ein körperlich anstrengender und hart umkämpfter Sport, der seinen Athleten Beweglichkeit, Balance, Flexibilität, Rhythmus und Kraft abverlangt. Fitnessübungen enthalten oft auch Elemente aus der Gymnastik, doch die meisten von uns kennen sie eigentlich nur aus dem Schulsport.


 
Das Wort Gymnastik bezieht sich auf ein System und die Ausübung von körperlicher Betätigung, die meist für pädagogische und therapeutische Zwecke verwendet werden. Oft wird sie bei Patienten nach Unfällen oder Operationen angewendet um die Muskulatur wieder aufzubauen und Krankengymnastik ist wohl für jeden von uns ein bekanntes Wort.

Im Training zuhause einbauen-Pausen füllen

Heilgymnastik auf der anderen Seite ist für die physische Therapie. Therapeutische Maßnahmen sind der Ansatz dieser Aktivität und bestehen aus einer Reihe von sorgfältig ausgewählten Übungen, die helfen Beschwerden zu lindern oder sogar loszuwerden.

Natürlich können Sie die Übungen auch wunderbar in Ihr Fitnessprogramm beim Training zuhause einbauen und damit die Pausen zwischen einzelnen Powerphasen ausfüllen um den Körper nicht zu lange zur Ruhe kommen zu lassen.

Körperliche Aktivitäten wie Gymnastik helfen sehr sinnvoll bei der Entwicklung und dem Ausbau Ihrer Fitness, ergänzen Ihre anderen Aktivitäten, beim Aufwärmen oder helfen Ihrem Körper gegen Ende des Trainings beim „runterkommen“.

Körper, Geist und Koordination werden trainiert, flexible und starke Muskeln werden aufgebaut und geben Ihnen ein Gefühl von Disziplin und Leistungsfähigkeit.

Gymnastik als Rückentraining

Gymnastik kann als Mischung aus Muskeltraining, Stretching, Yoga und Tanz gesehen werden und die Intensität, mit der sie dieses Training betreiben hängt natürlich auch von Ihren Zielen ab.

Im Ergebnis wirken sich Gymnastikübungen immer positiv auf den Gesundheitszustand und die Beweglichkeit aus und zudem ist Gymnastik ein sehr gutes Rückentraining, mit dem Sie den Beschwerden entgegenwirken können.
Es ist Fakt, dass eine gut funktionierende Muskulatur um die Wirbelsäule herum, in den meisten Fällen die Rückenschmerzen verschwinden lässt.

Schutz bei Indooraktivitäten

Um das Gymnastiktraining zuhause durchführen zu können haben sich für uns Gymnastikmatten bewährt. Solche Matten sind die häufigste Ausrüstung für körperliche Indoor Aktivitäten und werden auch in Studios verwendet.

Zuhause auf dem Teppich zu trainieren ist auf den Parkett oder Teppichböden auch nicht besonders angenehm, wenn nicht eine stabile aber doch weiche Unterlage vorhanden ist.
Diese Art der Gymnastikmatte absorbiert die Auswirkungen von Stößen auf die Fußgelenke und federt Belastungen auf Knie, Ellenbogen oder Rücken sehr gut ab. Da der Boden das Trainingsgerät ist sorgt die zusätzliche Polsterung für Sicherheit und vermeidet Gelenkverletzungen bei Ihren Übungen.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +