Einfach, schnell, bequem und der Preis dafür

Im letzten Beitrag zu diesem Thema: Vor und Nachteile von Kohlenhydratarmer Ernährung haben wir mit dem Absatz geschlossen, dass bei „Low-Carb“ schon der Name Programm ist. Es geht bei der Möglichkeit, sich mit sogenannten Low-Carb-Programmen zu ernähren darum, im Essen möglichst wenig Kohlenhydrate zu haben.


Sie sollten also als erstes darauf achten wie viele von den „Dickmachern“ in den einzelnen Produkten enthalten sind. Hierbei geht es hauptsächlich um industriell verarbeitete Nahrungsmittel (sofern das Zeug noch den Namen verdient natürlich).
Wenn Sie Ihren Weg verfolgen und erkennen wollen mit welchen Nahrungsmitteln Sie denn abnehmen oder zunehmen um endlich eine Antwort auf die Frage, warum es nicht funktioniert zu bekommen, sollten Sie sich als erstes angewöhnen die Etiketten auf den Lebensmitteln zu lesen!

Zu wissen wie Sie Lebensmittel-Etiketten lesen und zu verstehen was Ihnen das Etikett sagt, ist sehr wichtig um nachvollziehen zu können wie viele Kohlenhydrate (nicht Kalorien) Sie über den ganzen Tag essen!

Kohlenhydrathaltige verarbeitete Lebensmittel verbannen

Natürlich bedeutet das jetzt nicht, dass Sie für den Rest Ihres Lebens auseinanderklamüsern müssen wie hoch die jeweiligen Anteile in Ihren Lebensmitteln sind. Sie werden merken, dass Sie nach ein paar Wochen (eine neue Gewohnheit braucht mindestens 3 Wochen) wissen, welche Produkte Sie verwenden können und welche Sie gar nicht mehr verwenden wollen.

„Nur“ die Kohlenhydrathaltigen verarbeiteten Lebensmittel und den Bäcker aus Ihrer Ernährung zu verbannen ist bei den meisten übergewichtigen Menschen ausreichend um endlich abzunehmen. Natürlich in Verbindung mit mehr Bewegung.

Klar, ist es einfach, schnell und soooo schön bequem sich die fertigen Produkte einfach reinzuziehen, doch einfach, schnell und bequem gibt es nicht umsonst. Der Preis ist eben Übergewicht und Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Herzkrankheiten und Gelenkbeschwerden. Das Motto heißt ganz simpel:

„Nichts von Wert war jemals einfach!“

und wenn Sie zurückblicken, dann waren es genau die einfachen und bequemen Dinge, die Sie an den Punkt gebracht haben, an dem Sie jetzt sind.

Schöne Bilder sehen oder Zutaten lesen und verstehen?

Darauf, dass Ihnen schon nichts verkauft wird, was schlecht für Sie ist, sollten Sie nicht vertrauen und sich ein konsumkritisches Verhalten angewöhnen. Wenn Sie auf der Waage keine negativen Überraschungen erleben wollen, sollten Sie bereits im Markt gründlich das Etikett lesen, denn möglicherweise schlummern Zutaten und Inhaltsstoffe in den Produkten, mit denen Sie gar nicht gerechnet haben.

Meistens sind es jedoch die schönen Bilder und die vielversprechenden Sprüche, die Ihnen Inhalte vorgaukeln von denen in Wirklichkeit nur Spuren enthalten sind. Lesen und verstehen der Zutaten und Inhaltsstoffe ist also eigentlich eine Pflichtübung wenn Sie abnehmen wollen.

Die Bilder und die Texte sagen wahrscheinlich: „esst das ruhig“, „Ihr könnt das ruhig essen“, aber das all diese Kohlenhydrate Ihre Gesundheit beeinflussen, das steht bestimmt nicht drauf.

Es ist der Weg der Hersteller auf ihre Produkte aufmerksam zu machen und sie ansprechend aussehen zu lassen, damit der Verkauf passt. Im Ergebnis versuchen natürlich die Marketingabteilungen einiger Hersteller(schwarze Schafe gibt es halt überall), die Verbraucher zu täuschen, um mehr von ihrem Produkt zu verkaufen!

Das ist zwar nichts Neues, aber verwunderlich ist schon, dass sich fast niemand darüber beschwert. „Naja, die machen das halt so“ ist die Schulterzuckende Antwort, wenn man darauf hinweist.

Wenn alle, die noch so handeln und denken, dieses stumpfsinnige Vertrauen in die Lebensmittelindustrie ablegen würden wäre schon viel erreicht und wenn Sie auf die Lebensmittel schauen, dann sehen Sie auf die Etiketten und nicht auf die bunten Bilder. Die Menge an Kohlenhydraten auf den Etiketten beispielsweise, ist immer pro Portion des jeweiligen Lebensmittels genannt und dass sind meistens 100 Gramm und nicht die ganze Packung.

Menge der eingenommenen Kohlenhydrate niedrig halten

Wollen Sie wirklich dauerhaft abnehmen, ist es wichtig die Menge der eingenommenen Kohlenhydrate so niedrig wie möglich zu halten, damit das Glukagon (Hormon, das die Freisetzung des Körperfetts zu Glukose steuert). die Fettlager beseitigen/auflösen kann.

Dieses Glukagon bildet Ihr Körper nur dann, wenn Sie eine geringe Insulinmenge im Blut haben und die Menge ist nur gering, wenn Sie wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen. Es ist also ziemlich einfach den Körper dazu zu bringen an die Reserven zu gehen. Mit etwas Willen und ein klein bisschen Durchhaltevermögen ist es aber zu schaffen.


Aufzuhören nach den Kalorien zu schauen und den Blick auf die Kohlenhydrate zu heften ist der beste Weg anzufangen, gesund zu Leben. Das Ganze hat mit den immer wieder und überall zuerst genannten „Kalorien“ eigentlich überhaupt nichts zu tun.

Zusammen mit einem sinnvollen Fitnesstraining, liegt der Schlüssel Gewicht zu verlieren darin, auf Kohlenhydrate weitgehend zu verzichten. Es funktioniert und wenn Sie an die schnelle Verfügbarkeit von Energie durch Kohlenhydrate, bei Ihren Aktivitäten denken, werden Sie diese mit der Zeit auch richtig einsetzen.

Haben Sie Interessiere an weiteren Informationen und wollen keine mehr verpassen? Dann sollten Sie sich einfach über die neuesten Beiträge informieren lassen. Den passenden Button finden Sie oben rechts auf der Startseite (Die neuesten Artikel per Email). Wollen sie sich gleich näher informieren und hier weiter nach Lösungen suchen, empfehlen wir Ihnen die Kategorien in der Sidebar rechts. Dort finden Sie ebenfalls passende Beiträge.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +