Gern gegessen und wie hypnotisiert gekauft

Kohlenhydratreiche Lebensmittel schmecken natürlich, da geben sich vor allem die Bäcker große Mühe. Der Geruch ist angenehm/verführerisch und verspricht den Genuss schon von weitem. Das Resultat ist: Sie kommen nur schwer an den Ladentheken der Bäcker vorbei. Haben sie sich schon mal gefragt, warum die Bäcker ihre Läden an den Ein- oder Ausgängen von Einkaufszentren platziert haben?


Genau! Die Gebläse der Öfen, in denen Die Produkte (extra für Sie) aufgebacken werden, pusten den Duft noch so richtig in die Massen und wie hypnotisiert stellen Sie sich an und: Kaufen!

Sie haben bestimmt auch noch niemanden getroffen, der gesagt hat, dass zum Beispiel Brot nicht schmeckt. Viele der Kohlenhydratreichen Lebensmittel werden gern gegessen. Wohl auch weil sie preiswert, also bei der Herstellung und der Lagerung sehr wirtschaftlich sind.

Sie fallen Ihrem Geldbeutel weniger zur Last und werden dadurch immer beliebt sein. Aber wie gesagt, die Menge macht’s und das Hauptproblem liegt wohl (wie immer) in der Menge die verzehrt wird.

Eine vernünftige, ausgewogene Mischung der Zutaten ist der richtige Weg zu einem gesunden Leben in einem gesunden Körper.
Dazu noch ein regelmäßiges Training, Bewegung für Ihre Fitness und die Probleme mit dem Übergewicht verschwinden genauso, wie der hohe Blutdruck oder ein zu hoher Blutzuckerspiegel.

Gute Informationen über Kohlenhydrate finden

Um nun genauer zu erfahren, welche der kohlenhydratreichen Lebensmittel für einen Erfolg beim Abnehmen und einem gesunden Leben sinnvoll sind, sollten Sie sich genauer darüber informieren. Dazu müssen sie nicht irgendwelche Bücher kaufen. Sehr viele gute Informationen finden Sie bereits hier auf unseren Seiten und überhaupt im Internet.

Was Kohlenhydrate genau sind können Sie beispielsweise in der Wikipedia nachlesen: Kohlenhydrate. Eine sehr ausführliche und weiterführende Liste von Kohlenhydratreichen Lebensmitteln finden Sie auch unter: kohlenhydrat.org

Seitdem wir diese Liste entdeckt haben, nutzen wir sie regelmäßig wenn wir wissen wollen was,-wo drin ist. Da wir (genau wie viele andere) am eigenen Körper erfahren haben, wie einfach es ist, sich die Trainingserfolge durch falsche Ernährung in falscher Menge wieder kaputtzumachen.

Solches Verhalten ist negativ und auch Sie können sich, durch einfache Kontrolle immer wieder daran erinnern, was Sie wollen. Eigene Informationen zum eigenen Verhalten (richtig angewendet), sind sehr wichtig. Umsonst zu trainieren weil die falsche Ernährung alle Erfolge gleich wieder zunichte-macht, können weder Sie noch wir gebrauchen.

Wenn Sie sich also informieren wollen, was Ihr heutiges Essen an gesunden oder ungesunden Nährstoffen beinhaltet, sollten Sie sich selbst darüber informieren und nicht irgendeinem Werbeschreihals glauben.

Produkte besser unter die Leute bringen

Bunte und helle Aufdrucke sind genau wie bestimmte Ausdrücke (Light, Diät, Fettreduziert, Kalorienreduziert) nur Werbemittel um die Produkte besser an die Konsumenten zu verhökern. Mittlerweile ist es auch für die Medien nicht mehr so einfach den Menschen irgendetwas aufzuschwatzen oder von Problemen abzulenken.

Die Menschen können sich selbst mit ein paar Klicks informieren und tun das auch immer öfter. Das führt dazu, dass immer öfter Sendungen und Berichte zu sehen/zu lesen sind, die genauer und ehrlicher recherchiert werden. Beispielsweise wurde die Reportage Serie „Da wir mir übel“ sogar auf einen der Hauptsendeplätze (20.15 Uhr) verlegt.

Es scheint also so viele Menschen zu interessieren, dass der Sender diesen Schritt wagen konnte. In unserem „sogenannten“ Informationszeitalter erfahren die Menschen sowieso schnell die Wahrheit und da wollen die derzeitigen Informationsverteiler natürlich vorn dabei sein.

Denn eines wollen Medien wie Presse und TV nun doch nicht ganz verlieren, ihre Glaubwürdigkeit. Berichte über schlechte Diäten oder Nahrungsmittel sind (genau wie Beiträge über Betrügereien der Hersteller), immer öfter zu sehen und wenn man von den Skandal, Katastrophen Meldungen und den ganzen Verschwörungstheorien mal absieht, ist das ganz gut so.

Nahrungsmittel haben nicht nur einen Nährstoff

Natürlich wird das Wort „Kohlenhydrat“ von den meisten Menschen mit bestimmten Nahrungsmitteln verbunden. Dazu zählen bestimmt das Brot, der Reis, Spagetti oder Kartoffeln. Bekannt ist auch, dass die meisten Lebensmittel nicht nur einen Nährstoff liefern oder enthalten und es ist immer die Menge eines bestimmten Nährstoffes, der über den Wert eines Lebensmittels entscheidet.

Das können Sie jederzeit in den Tabellen auf vielen Webseiten nachlesen. Jeder Mensch ist anders, bzw. isst anders. Ein Weg um Erfolg beim Abnehmen zu haben ist beispielsweise das Probieren, das Ausprobieren verschiedener Nahrungsmittel. Sie werden als erstes auf der Waage merken (wenn Sie regelmäßig trainieren), ob ein Nahrungsmittel gut oder schlecht (für sie), für Ihre Erfolge ist.


Befinden Sie sich in einem Trainings/Abnehmprozess und Essen das falsche, dann sehen Sie das auf der Waage. Verlieren Sie bei gleichem Trainingspensum kein Gewicht mehr, geht es mit dem Gewicht nicht weiter bergab, dann kann das ja eigentlich nur an Ihrer Ernährung liegen.

Dickmacher wie Genussmittel behandeln

So können Sie für sich selbst feststellen, ob Sie die Finger besser von Spagetti und Co (als Haupternährung, mehrmals die Woche) lassen sollten, auch wenn Sie vielleicht sehr gern Nudeln essen. Wenn Nudeln bei Ihnen negativ auf die Gewichtsbilanz wirken, nützt es Ihnen gar nix das andere damit kein Problem haben.

Verzichten Sie darauf, (aber nicht ganz) oder schränken Sie den Konsum merklich ein. Anstatt 3- bis 4-mal die Woche, eben nur 2- bis 3-mal im Monat.
Genauso können/sollen Sie es mit den meisten Lebensmitteln tun, die bei Ihnen Gewicht ansetzen aber gut schmecken. Behandeln Sie diese einfach wie Genussmittel.

In Maßen und nicht in Massen. Schokolade, Alkohol, Brot, Kuchen, Kartoffeln, Reis, Zucker, Fastfood in jeder Form, Limonaden, Smoothies, das alles sind für Menschen, die Probleme mit ihrem Gewicht haben, Genussmittel. Sie haben diese Probleme nicht? Schaufeln Sie weiter diese Dinge in sich hinein, werden Sie diese Probleme bekommen, mit Sicherheit.

Nur die Sachen, die Sie potenziell vergiften, die sollten Sie ganz weglassen. Alles was synthetisch ist und nur aus Kostengründen oder Gier bei der Herstellung zugesetzt wird, kann für Ihre Gesundheit nicht gut sein.

Selbst wenn alle Lebensmittel so gekennzeichnet sind, dass jeder auf den ersten Blick ihren wahren Wert für die Ernährung erkennt (nicht nur im kleingedruckten), hilft Ihnen das eigentlich nur bei einer groben Orientierung und verführt Sie vielleicht zu einer einseitigen Ernährung, was wiederum auch der falsche Weg wäre.

Sie sollten sich also nicht verrückt machen lassen, vor allem nicht von solchen Leuten, die Dinge schlecht machen nur um die eigenen Sachen besser an den Mann zu bringen. Essen Sie eine gesunde Auswahl von den Lebensmitteln, die Ihnen schmecken und beobachten Sie dabei, wie Ihr Körper darauf reagiert. So finden Sie schnell heraus was Ihnen schmeckt und Ihrer Gesundheit hilft.

Nach kurzer Zeit kennen Sie diese Lebensmittel genau und müssen nicht mehr so oft lesen, vergleichen und probieren. Es ist nicht einfach ist und es braucht seine Zeit braucht aber es ist der richtige Weg. Der Leitspruch:

Nichts von Wert ist jemals Einfach

Passt hier wieder, genau wie in vielen unserer anderen Beiträge.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +