Verarbeitete Kohlenhydrate oder nicht?

Lebensmittel mit Kohlenhydraten sind wichtige Energielieferanten für Ihren Körper. Je nachdem „welche“ Kohlenhydrate Sie „wann“ verwenden, werden diese „sozusagen“ als gut oder schlecht für Ihren Körper und Ihren Plan Gewicht zu verlieren bezeichnet. Die Aussage, dass Kohlenhydrate von vielen Menschen als minderwertig eingeschätzt werden, hat auf jeden Fall ihre Berechtigung auch wenn damit die bearbeiteten/behandelten Kohlenhydrate gemeint sind.


Kohlenhydrate sind in fast allen Nahrungsmitteln enthalten und es spielt nur eine Rolle ob Sie verarbeitet oder unveredelt verwendet werden. Denn es ist so, dass die Kohlenhydrate, die nicht veredelt/behandelt/gereinigt wurden, mehr Ballaststoffe enthalten und deswegen zumindest die Ballastatoffe (ähnlich den Proteinen und Eiweißen), langsamer oder gar nicht verdaut werden.

Diese langsame und gleichmäßige Verdauung hält Ihren Körper auf einer sinnvollen Energieebene, während die Kohlenhydrate aus „veredelten“ Kohlenhydraten, aus denen die Ballaststoffe entfernt wurden schnell verdaut werden.

„Ruck zuck“ verdaut und schnell wieder Hunger

Sie bekommen schnell wieder Hungergefühle, essen wieder leere Kohlenhydrate und wundern sich (vielleicht) über diese Heißhungerattacken. Aus behandeltem Mehl (Auszugsmehl) beispielsweise wurden sämtliche Ballaststoffe entfernt und alles was aus solchen Nahrungsmitteln besteht legt sich „sofort“ auf die Hüften.

Es handelt sich dabei um sämtliche Bäckerprodukte und auch wenn bei Vollkornbrot „ein Teil“ aus ballaststoffreicherem Mehl besteht, sind doch die „Kohlenhydrate“ aus dem Auszugsmehl ebenfalls in großer Menge enthalten.

Dadurch, dass solche Lebensmittel jederzeit und fast überall erhältlich/einfach vorhanden sind, zählen sie landläufig zu den Grundnahrungsmitteln und da sie (meistens) preiswert sind, werden sie von vielen Menschen auch so behandelt.
Wenn Sie jedoch vorhaben abzunehmen, sollten Sie Bäckerei und Konditoreiprodukte wie Genussmittel behandeln (auch Brot). Zur richtigen Zeit, als Energielieferant nach dem Training sind Kohlenhydrate zwar immer willkommen, doch das Essverhalten der meisten Menschen sieht etwas anders aus und genau da liegt das Problem mit dem Übergewicht.

Die Schnellversorgung aus den Fastfood Tempeln macht da keine Ausnahme, auch wenn man sich dort den Anschein von gesunder Ernährung gibt und sich bemüht, wenigstens die Quellen der Zutaten besser auszuwählen. Auch solche Produkte sollten nicht zu den Grundnahrungsmitteln zählen und auf eine Stufe mit anderen Genussmitteln gestellt werden.

Langeweile essen und Kohlenhydrate

Chips, Flips und all die anderen kohlenhydrathaltigen Snacks stehen auf der gleichen Ebene, sind aber noch gefährlicher, weil sie aus Langeweile/Ablenkung beim Fernsehen oder auch vor dem PC „sinnlos reingeschaufelt“ werden.


Hat man sich erst einmal an solches „Langeweile essen“ gewöhnt, greift man unbewusst immer wieder in die Tüte oder findet sich (wie Ferngesteuert) in der Warteschlange beim Bäcker wieder.
„Ach, naja, das eine mal geht das schon“, hören oder denken Sie dann oft, nicht wahr?

Doch wie oft im Jahr denken Sie das? 20 bis 30-mal oder 300 bis 365-mal?
Genau das macht den Unterschied zwischen einem übergewichtigen Menschen und einem Normalgewichtigen Menschen aus. Auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen, es gibt gesündere Optionen die ebenfalls gut schmecken und auch wenn’s schmeckt, bei wenig Bewegung, (Fernsehen/Spielen) sollten Sie möglichst wenig “Kohlehydrate” zu sich nehmen.

Zeitvertreib Ernährung?

Das funktioniert. Zumindest wenn Sie aufhören, Ernährung als Zeitvertreib zu betrachten. Essen soll schmecken und Spaß machen, OK. Die meisten Lebensmittel schmecken auch und es müssen nicht immer und unbedingt die Kohlenhydratbomben vom Bäcker sein.

Verändern Sie Ihre Essgewohnheiten, Ihr Verhalten in Bezug auf Backwaren. Etwas von diesem Willen sich zu verändern haben Sie jedenfalls schon, denn Sie haben es geschafft bis hier zu lesen. Wer weiter oben schon weggeklickt hat, der wird es nie schaffen etwas an seinem Essverhalten zu ändern und wird es auch nie schaffen abzunehmen.

Eigenschaften wie Geduld und Ausdauer braucht es auch um sich besser zu ernähren und die Menge an “Kohlehydrathaltigen” Lebensmittel zu reduzieren.

Im nächsten Beitrag werden wir an diesen Artikel anknüpfen. Gehören Sie noch nicht zum Kreis der RSS Abonnenten, dann tragen Sie sich doch einfach (Startseite oben rechts) in den Newsletter ein. Sie erhalten dann die Information über die nächsten Beiträge.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +