Passende Musik bringt sehr viel Motivation

Fitnesstraining sollte (meiner Meinung nach), auf alle Fälle mit Musikbegleitung durchgeführt werden. Einerseits macht das viel mehr Spaß und andererseits bringt die richtige Musik sehr viel Motivation und bestimmt das Tempo, dass du dir mit eben dieser Musik selbst aussuchst.


 
Ihre Tracks zum Training sollten deshalb auch unterschiedlich sein (je nach Training) und in Geschwindigkeit bzw. Rhythmus an die Trainingsart angepasst werden.

Auf dem Hometrainer, zum Radfahren oder Joggen brauchst du andere Rhythmen als zum Krafttraining, also entscheiden die Art und der Ablauf des Trainings über die Musik dazu.

Eigene Trainer, die einen antreiben und motivieren hat halt nicht jeder und so kann diese Arbeit von der Musik übernommen werden.

Motivationsmusik mal kommentiert

Der Artikel, den ich heute auf „Hard Work Pays Off“ gefunden habe und der bereits der vierte Beitrag zum Thema Motivationsmusik auf dieser Seite ist, hat mir diesmal besonders gut gefallen, weil der Autor zu den jeweiligen Tracks noch einzeln kommentiert was er dabei empfindet, wenn er mit dieser Musik trainiert.

Auf jeden Fall kannst du dadurch Vergleiche ziehen (wenn du die Musik ausprobierst) und besser analysieren, was zu deinem Training passt. Besser, als “nur” eine Liste rauszustellen nach dem Motto „Such dir was aus“, ist diese Beschreibung auf jeden Fall.

Hoffen wir mal, dass es Fortsetzungen gibt und die nächsten Beiträge über Motivationsmusik fürs Workout auch so ausführlich sind.

Im Beitrag: Motivationsmusik fürs Workout findest du 25 verschiedene Musikstücke zum trainieren und durch den Kommentar zu den jeweiligen Stücken ist es wohl einfacher etwas Passendes zu finden.

Tipps in diese Richtung helfen der Motivation, denn es ist der schwierigste Teil Ihres Trainings sich immer wieder selbst zu motivieren, besonders wenn du zu Hause bzw. allein dein Trainingspensum absolvierst.

Wie bei den verschiedenen Sportarten, ist es auch bei der Auswahl der Musik zusätzlich wichtig für Abwechslung zu sorgen, denn deine Lieblingssongs solltest du nicht überfordern, damit es deine Lieblingssongs bleiben.

Audio-Tracks: für jede Lektion den passenden Rhythmus

Ich denke, dass Audio-Tracks die für jede Lektion den passenden Rhythmus haben, dein Training immer begleiten sollten. Es ist auf jeden Fall nützlich und führt zu besseren Ergebnissen als wenn du (aufs abnehmen bezogen) nur darüber nachgrübelst wie es passieren konnte, dass du überhaupt in diese Situation geraten bist und dich langweilst.

Die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. Genau wie die Trainingsarten die dir Spaß machen, sich von denen anderer unterscheiden. Welcher Antrieb schließlich bei jedem, hinter welcher Musik steckt, kann wohl nur derjenige selbst nachvollziehen.

Mal abgesehen von Volksmusik, da kann ich nur nachvollziehen, warum die das Singen, aber ich werde wohl nie begreifen, warum die Menschen sich das anhören. Aber okay, die Geschmäcker sind ja wie gesagt verschieden.

Ich selbst höre beim Laufen gerne E-Violine. Die Musik, die von den jungen Künstlern mit den elektrischen Instrumenten gemacht wird, hat so viel Schwung, dass sie zusammen mit den aufwühlend faszinierenden Rhythmen Ihr Training vorantreiben kann.

Lindsey Stirling (immer aufgedreht und ständig in Bewegung), oder Vanessa Mae sind da zurzeit meine Favoriten, Hier mal zwei Links:
Electric Daisy Violin- Lindsey Stirling (Original Song)
Vanessa Mae – Devils Trill
In meiner Playlist auf Youtube (Playlist Trainingsmusik), finden Sie daneben auch andere Musikstücke/Titel/Tracks, die zum Radfahren, speziell auf dem Hometrainer geeignet sind.

Zum Beispiel von bekannten DJs wie Ace Ventura oder andere House-/Trance-Tracks, wie die Arabic Trance Tracks. Vielleicht ist ja was dabei, mit dem sie sich und Ihr Training vorantreiben können.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +