Warum die Einschränkung bei Kohlenhydraten

Im letzten Beitrag vom 14.09.12: Abnehmlösungen Teil 2 haben wir geschrieben, dass Sie nach ein paar Wochen merken werden, dass Sie die ständige Kalorien/Kohlehydrat-Zählerei nicht mehr brauchen, weil Sie mittlerweile wissen was in Ihrem Essen drin ist. Weil Sie dann außerdem wissen, welche Mengen für Sie sinnvoll sind, können Sie diese „Rechenzeit“ schon für Ihr Training verwenden!


 
Genau das ist der Weg! Auch Ihr Körper wird die Energie aus dem „Zuviel“ an Kohlenhydraten (sobald die kurzfristigen Depots voll sind), sofort und gnadenlos in Körperfett umwandeln. Das ist eine Eigenschaft, die bei den meisten Menschen gleich zu sein scheint, wobei es nur ein Unterschied ist, ob Sie ein guter oder ein schlechter Futterverwerter sind.

Ihrem Körper selbst scheint es ziemlich egal zu sein wie er aussieht.

Wenn Sie eine Gesunde Fitness erreichen oder erhalten wollen, muss „eine Abnehmlösung“ gefunden werden, die Ihnen die „notwendige“ Energie zuführt, nicht mehr und in möglichst schmackhafter Form natürlich. Gerade die Kohlenhydrate haben nur die Aufgabe Ihren Körper mit Energie zu versorgen.

Der größte Kohlenhydrat-Dealer (Der Bäcker) ist es jedoch, der dieses falsche „Zuviel“ an Kohlenhydraten so schmackhaft gestaltet, dass Sie (durch Duft und Geschmack verführt) ständig zu viel davon essen.

Einschränkung bei Kohlenhydraten funktioniert

Warum die Einschränkung bei der Verwendung von Kohlenhydraten in Ihrer Ernährung so gut funktioniert erklärt sich mit der Art, wie die Kohlenhydrate vom Körper verarbeitet werden. Seit Jahren haben wir gelesen und gehört, dass der einzige Weg, Gewicht zu verlieren, darin besteht weniger Fett, wenig Protein und eine unbegrenzte Menge an Kohlenhydraten zu essen.

Mittlerweile, durch viele Recherchen und durch eigene Erfahrung, bin ich der Meinung, dass diese ganze (ziemlich Werbe- und Verkaufslastige) These falsch ist. Ausgewogene und sinnvolle Ernährung hat nicht viel mit zu viel Fett oder Eiweiß zu tun. Falsche Ernährung hat aber auf jeden Fall mit zu vielen Kohlenhydraten zu tun.
Denn wenn Ihnen bewusst ist, dass auch Ihr Körper alle angelieferten Kohlenhydrate wie Zucker verarbeitet (einfach und schnell) werden sie erkennen, dass es falsch ist zu viel davon zu essen.

(Zitat Wikipedia/Kohlenhydrate)
„Kohlenhydrate sind der Hauptenergielieferant für den Organismus. Sie sind im Gegensatz zu den Fetten relativ schnell verwertbar, da sie anaerob Energie liefern. Ein wichtiger Kohlenhydratbaustein im Energiehaushalt des Körpers ist die Glucose. Jede Körperzelle kann Glucose durch die Zellmembran aufnehmen bzw. wieder abgeben. In den Zellen der verschiedenen Organe kann sie entweder durch Verstoffwechselung die chemische Energie für Muskelarbeit, anabole Prozesse oder Gehirnaktivität liefern oder in Form von Glucoseketten als Glycogen gespeichert werden.“
(Zitatende)

„Maß halten“ mit konzentrierten Kohlenhydraten

In Obst und Gemüse sind ebenfalls viele Kohlenhydrate enthalten. Keiner muss/braucht also ganz auf diese zu verzichten. Die konzentrierten Kohlenhydrate in den Auszugsmehlen der Bäcker in denen sämtliche Nähr-und Ballaststoffe entfernt wurden um das Mehl haltbar zu machen sind auf jeden Fall die falsche Art sich zu ernähren (wenn Sie Gewichts Probleme haben oder bekommen wollen).

Auch in Vollkornprodukten sind sämtliche Kohlenhydrate enthalten und eben „zusätzlich“ die Nähr-und Ballaststoffe. Vollkornprodukte sind also nicht besser sondern nur gesünder.


Klar ist das alles sehr schmackhaft und keiner will Ihnen den Genuss verbieten. Das Problem ist hier wieder das „Maß halten“. Genuss ist hier jedoch schon das richtige Wort, denn dort sollten Sie die Filialen der Bäckereien einordnen.

Es sind eben zu zirka 90% Genussmittel und bei unserem heutigen bequemen Lebensstil wird die Menge der Kohlenhydrate, die wir uns dort abholen einfach nicht mehr verbrannt.
Um die Energie aus einem Stück Torte zu verbrennen müssten Sie mindestens 40 Minuten Joggen.

Wer ehrlich zu sich selbst ist, seinen Backwarenverbrauch und seine Aktivität/Bewegung vergleicht, der sollte leicht erkennen wo die Schwimmringe an der Hüfte herkommen. Der häufigste Satz, den wir in Diskussionen zu hören bekommen, ist: „Aber der Körper braucht doch auch Kohlenhydrate.“
Warum? Weil es schon immer so war? Weil alles was uns lange genug eingeredet wird wahr ist?

In Wahrheit ist es jedoch so, dass der Körper gern Kohlenhydrate verwendet, wenn er schnell Energie braucht, also wenn sie beispielsweise trainieren, sich bewegen. Bekommt er keine Kohlenhydrate, kann er diese jedoch auch selbst herstellen, da Kohlenhydrate nicht essenziell sind. Hierzu noch ein weiterer Auszug aus der Wikipedia:

(Zitat Wikipedia/Kohlenhydrate)
„Kohlenhydrate gelten nicht als essentiell, da der Körper sie in der Gluconeogenese unter Energieaufwand aus anderen Nahrungsbestandteilen wie Proteinen und Glycerin selbst herstellen kann. Da insbesondere das Gehirn hochgradig von Glucose als Energieträger abhängig ist und keine Fette verwerten kann, muss der Blutzuckerspiegel in engen Grenzen gehalten werden. Dessen Regulation erfolgt durch das Zusammenspiel von Insulin und Glucagon. Bei Kohlenhydratmangel wird das Gehirn durch Ketonkörper versorgt, was sich z. B. bei einer Diät durch Acetongeruch bemerkbar macht. Eine völlig kohlenhydratfreie Ernährung wurde im Tierversuch bei Hühnern problemlos vertragen, auch eine Langzeitstudie an Kindern und jungen Erwachsenen mit der sehr kohlenhydratreduzierten ketogenen Diät zeigte gesundheitliche Unbedenklichkeit. Eine eigenständige Erkrankung des Menschen durch das Fehlen von Kohlenhydraten ist unbekannt. Der Energiegehalt eines Gramms Kohlenhydrat beträgt rund 17,2 Kilojoule (4,1 kcal).“
(Zitatende)

Schlüssel Gewicht zu verlieren

Zusammen mit einem sinnvollen Fitnesstraining, sollte der Schlüssel Gewicht zu verlieren darin liegen auf Kohlenhydrate weitgehend zu verzichten. Niemals, in den wildesten Träumen hätten wir geglaubt, dass durch den Verzehr von 80% Proteinen, Eiweiß und Fett und von nur 20% Kohlenhydraten, viel mehr Gewicht zu verlieren ist, als wenn wir so viel Fett wie möglich weglassen.

Nun, es funktioniert und wenn Sie an die schnelle Verfügbarkeit von Energie durch Kohlenhydrate, bei Ihren Aktivitäten denken, werden Sie diese mit der Zeit auch richtig einsetzen.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +